nothing to say

Samstag, 6. Oktober 2012

Manchmal ist es besser einen geliebten Menschen gehen zu lassen, damit man ihn nicht weiter verletzt oder einfach um ihm damit zu zeigen, wie wichtig derjenige für einen ist.
Ich würde dich trotzdem gern behalten.
Wir streiten fast nur noch. Über dies u jenes, alles, viel zu viel. Letztes Wochenende, als ich bei dir war, war alles perfekt. Alles wie früher u doch irgendwie nicht. Wir streiten zu viel. Ein 'Wir' gibt es bald nicht mehr, nur noch dich u mich. Und doch sind wir beide zusammen. Wir sind eins u wir wollen eins bleiben, aber wir zerbrechen daran, das weißt du, ich habe es dir geschrieben. Du hast gesagt, das es nicht so ist, du lügst. Ich weiß das. Von Tag zu Tag mehr.
Und trotzdem streiten wir.
Und trotzdem will ich dich.
Ich will dich wirklich.
Und das nicht erst seit gestern. Das weißt du. Ich wollte dich schon von Anfang an, als wir zusammen gekommen sind. Für immer.
Und trotzdem wird 'für immer' eine Lüge bleiben. Denn es wird nicht so sein. Wenn wir so weitermachen, wie es zur Zeit ist, eh nicht. Wenn wenn wenn.
Sag mir, was passiert, wenn es dazu kommt, wenn wir nicht mehr wir sind, sondern nur noch du u ich. Wenn du u ich uns ausgelebt u -geliebt haben. Wenn du nur noch ein verganger Teil meines Lebens sein wirst.
Was ist dann?
Ich sehe, wie der Cursor hinter 'Was ist dann?' blinkt, keine Ahnung, was ich noch schreiben soll.
Tränen in den Augen, wie so oft in letzter Zeit.
Ich liebe dich.
Mehr als alles.
Mehr als jeden.
Für immer.
Ich hoffe, du weißt das.
K

Keine Kommentare: