Are you okay?

Donnerstag, 8. November 2012

Es kommt ein Moment in deinem Leben, wo du realisierst, wer dir wichtig ist, wer es nie war und wer es immer sein wird. Man lernt viele Menschen im Leben kennen, aber meistens bleibt es nur bei kurzen Begegnungen und schon bald vergisst man diese Person. Dann gibt es diese Menschen, die einem wichtig sind. Du lachst mit diesen Personen, verbringt Zeit mit ihnen und ihr habt eure ganz persönlichen kleinen Geheimnisse. Doch am wichtigsten sind die Personen, die immer wichtig sein werden. Ob Mama oder Papa, die seit kleinauf über dich wachen, alle Zeiten mit dir durchstehen und sich um dich kümmern, wenn es dir nicht gut geht. Ob es deine beste Freundin ist, die mit dir lacht, weint aber sich auch mal anzickt. Die immer zu einem hält, die dich unterstützt wo sie nur kann, die sich Sorgen um dich macht, wenn du traurig bist. Die das sagt, was man auch denkt aber nicht ausspricht, weil man davor Angst hat. Die all' deine Gedanken kennt auch deine geheimsten Geheimnisse. Die am liebsten jeden eine reinhauen würde, der dir weh tut. Die dich wieder aufbaut, wenn du kurz vorm kaputt gehen bist. Die dich liebt mit all deinen Macken. Oder dein bester Freund, bei dem du das Gefühl hast, dass er soviel über dich weiß. Der dir immer beisteht und immer eine Schulter zum ausheulen hat. Mit dem du peinliche Sachen erleben kannst und ihr später darüber lacht. Der der einzige Junge ist, der dich so akzeptierst wie du bist und du weißt, dass nie ein Kerl über deinem besten Freund stehen wird. Den du mehr aus freundschaftlicher Sicht liebst, als irgendeinen anderen Junge aus Liebe.
Und dann gibt es diese Personen, die dich verletzen. Diese Personen, wo du denkst sie zu kennen. Und die dich am Ende kaputt machen. Diese Personen, die du liebst, aber du nie weißt, ob sie es genauso ernst meinen. Diese Personen bei denen du nie gezweifelt hast, aber sie durch ein paar Wörter alles zerstören. Diese Personen, die glauben sich alles erlauben zu können. In dein Leben reinzustolpern, die pure Verwüstung anrichten, dass du nicht mehr zwischen Realität und Traum unterscheiden kannst. Liebe. Du bist glücklich, mehr als das. Es könnte nicht besser sein. Eine Zeit lang geht alles gut. Dann immer wieder das gleiche. Streit, Stress, Rumgeheule, schlaflose Nächte, langsames zerbrechen an dir selbst. Dann stolpern diese Personen genauso wieder aus deinem Leben wie sie rein gestolpert sind. Sie hinterlassen wieder pure Verwüstung. Nur das diese Art von Verwüstung sich nie ganz aufräumen lässt. Ein Fleck in deinem Herz wird immer verwüstet sein. Manche verschwinden komplett und irgendwann verschwendest du fast keinen Gedanken an sie. Aber andere halten einen kleinen Weg in der Verwüstung frei, um wieder zurückkehren zu können. Sie halten dich hin. Diese Personen, bei denen du Hoffnung hast, aber du selbst weißt, dass diese Hoffnung unsinnig ist. Du liebst diese Personen, aber weißt selber, dass diese Personen nicht genauso empfinden. Für die erste Zeit sind sie genauso wie du. Aber dann verändern sie sich. Sie wissen, dass du da bist, wenn sie dich brauchen. Wenn diese Personen auf dem Pfad zurück kommen, der nicht verwüstet ist, wirst du immer wissen, dass sie genauso schnell wieder weg sind, wie sie gekommen sind. Am schlimmsten ist es, wenn du weißt, dass du nicht streiten darfst, dass du dich kaum durchsetzen darfst, weil diese Person sonst wieder verschwindet. Du lebst in ständiger Angst wieder verletzt zu werden. So wie oft. Zu diesen Zeitpunkten sind die deine beste Freundin und dein bester Freund immer für dich da. Sie geben dir Kraft, diese Zeiten durchzustehen. Und helfen dir die richtige Entscheidung zu treffen. Wie weh sie auch tut. Sie fragen dich, ob es sich lohnt, diese Personen mit dem Weg nochmal in dein Herz zulassen oder sie daran zu hindern. Manchmal denkst du, dass diese Person nicht wieder kommen soll, weil es dir gut geht. An manchen Tagen. Du weißt aber, dass du diese Entscheidung irgendwann bereuen wirst. Du erinnerst dich immer an die guten Erinnerungen mit diesen Menschen, all die Tage die ihr zusammen verbracht habt, an alle Momente... Die erste Umarmung, das erste ernste Gespräch, das erste mal als dieses Gefühl aufkam, der erste Kuss... Doch diese Erinnerungen werden durch die schlechten getrübt. Streit, das Gefühl für selbstverständlich gehalten zu werden. Am Ende liegt es an dir, welche Seite überwiegt- jedoch nur, wenn diese Person zurück kehrt. Bis dahin wirst du hingehalten und weißt nicht wohin mit dir. Du lächelst, wenn jemand fragt wie es dir geht, aber eigentlich würdest du in die ganze Welt schreien, was du wirklich fühlst.
Du bist nur am Hoffen, dass diese Person sich endlich entscheidet. Es ist Anfang und Ende zugleich. Die Frage ist am Ende nicht, ob diese Personen gehen- Die Frage ist wann sie gehen.
Jule.

Kommentare:

kaleidoskopmomente.blogspot.com hat gesagt…

schon wieder ein toller text ..ich kenn das wie in dem lied und in dem text zu genüge..mein ex , meine jetzt wieder beste freundin alles in meinem leben hat sich auch schon ziemlich auf den kopf gestellt ..
kussili

kaleidoskopmomente.blogspot.com hat gesagt…

ja ist ehct echt gut geschrieben!es ist so mies am liebsten würd ich mich bei so was einfach nur an die wand schmeißen..so was ist echt zum kotzen
kussili